Tanz in den Mai 2014 im Kurhaus in Scheidegg

Die Tanzsportabteilung veranstaltet Tanz in den Mai im Zeichen deutsch-amerikanischer Städtepartnerschaft mit Saline (10 jähriges Jubiläum)

„Tanzen ist, wenn die Füße beginnen zu dichten. Es ist egal auf welche Weise sie es tun. Jeder hat seine eigene Art sich auszudrücken und manchmal harmoniert etwas so, dass etwas Neues daraus entsteht. Viel Spaß.“ So begrüßte Hannelore Fink die Gäste des 9. Tanz in den Mai, der erstmals im Kurhaus Scheidegg stattfand.

Während ihres Besuchs in Lindenberg anlässlich der 10 jährigen Städtepartnerschaft nahmen auch zahlreiche amerikanische Freunde mit ihren Gastgebern teil.

Die Formation „Alte Tänze“ der TSA  zeigte zu Beginn einen Querschnitt verschiedener Tänze, die um 1900 ihre Blütezeit erlebten, wie die „Francaise“, die damals Haupttanz aller Festlichkeiten in Deutschland und Frankreich war oder die „Polka Mazurka“, ein der Polka verwandter Tanz, mit solch lustigen Namen wie „Flohbeutler“ oder „Mistträppeler“

Das Thema „Vier Jahreszeiten wurde von der Gruppe „intouch“ vom TVL mit viel Freude sportlich umgesetzt. Die 8 Tänzerinnen zeigten tolle Partnerakrobatik und gekonnte Sportaerobicfiguren, bei denen das Publikum die Beweglichkeit, Synchronität und Körperspannung bewunderte.

Über den Auftritt der Scheidegger Gruppe „The friends of westerndance“ dürften sich die Gäste aus Saline besonders gefreut haben, stammt doch der Linedance aus den USA. 15 Tänzerinnen zwischen 18 und 70 Jahren präsentierten mit Spaß und Pep vier Tänze aus ihrem Gesamtrepertoire von 90 Tänzen. Das Publikum honorierte die Darbietung mit viel Beifall und wurde mit einer Zugabe belohnt.

Zum Schluss hatte die TSA noch einen Tanz zum Mitmachen vorbereitet, ebenfalls ein Reihentanz, der aber paarweise getanzt wurde. Unter Anleitung von Übungsleiter Joachim Purr fanden sich 16 Paare auf der Tanzfläche zusammen und tanzten mit Begeisterung den „Hilly Billy“.

Peter Feind, Vorsitzender des Partnerschaftsvereins gab dem Publikum den Spruch von Augustinus mit auf den Weg: „Oh Mensch, lerne tanzen, sonst wissen die Engel im Himmel mit dir nichts anzufangen.“ Und so tanzten die Gäste ausgiebig in den Mai.          Die Musiker Marc und Günter von „strum & drum“ waren ihrerseits sehr um das Wohl der Amerikaner bemüht und erfüllten immer wieder Wünsche des Publikums.

Schreibe einen Kommentar