TSA-Ausflug Bayern plus (Chiemsee/Berchtesgaden/Salzburg) vom 23.-25. Juni 2017

1.Tag

Am 23.06.2017 startete eine tolle Truppe der TSA-Abteilung in bester Stimmung und bei schönstem Wetter um 07.00 Uhr mit dem Busunternehmen Burkhard von Lindenberg in Richtung Berchtesgadener Land.

Nach ruhiger Fahrt auf der Autobahn erreichten wir das schöne Prien am Chiemsee. Hier wartete eine stimmungsvolle Schiffsfahrt auf die Insel Schloss Herrenchiemsee. Wir erlebten interessante Stunden bei einer Schlossführung und entspanntem Bummeln über die Insel.

Nach der Rückfahrt nach Prien und die Weiterfahrt in das Berchdesgadener Land erwartete uns der nächste Höhepunkt – die Besichtigung des Salzbergwerks Berchtesgaden. Die berühmte steile Holzrutsche, die zu überwinden galt, brachte uns zu dem wunderbaren Spiegelsee. Wir genossen eine Überfahrt mit Lichtershow und stimmungsvoller Musik und kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Beeindruckend wurde uns die Ausübung des Berufes des Bergmannes – früher wie heute – bei dieser interessanten Führung näher gebracht.

Dann ging es ab ins Quartier nach Karlstein in der Nähe von Bad Reichenhall. Wir trafen uns noch alle zum Abendessen und waren gespannt auf den nächsten Tag.

2. Tag

Der begann mit der Busfahrt nach Schönau zum Königssee. Mit einer der ersten Boote starteten wir die Fahrt über das smaragdgrüne Wasser zur Wallfahrtskirche St. Bartholomä. Das imposante Watzmann-Massiv und auch das berühmte Trompetenecho, vorgeführt von einem gutgelaunten, lebensfrohen Schiffskapitän, beeindruckte uns alle. Die freien Stunden auf der Halbinsel verbrachte jeder auf seine Art – eine Gruppe ging flanieren, eine andere nutzte die Zeit für einen kleinen Fußmarsch und andere wiederum sprangen ins kalte Nass. Auf jeden Fall verging die Zeit im Flug und wir nahmen tolle Eindrücke aus der Natur mit nach Hause.

Da das Wetter ideal war, entschloss sich die Reiseleitung und der Busfahrer Uwe spontan, als zusätzlichem Nachmittagsprogramm zu einer Panoramafahrt in das Bergdorf Ramsau. Hier konnte jeder auf eigene Faust die Gegend erkunden und genießen.

3. Tag:

Nach Frühstück und Kofferpacken fuhren wir -leider- bei Regenwetter nach Salzburg. Mit Regenschirm und Regenjacke lernten wie diese beeindruckende, geschichtlich interessante Stadt und den „Schnürlesregen“ kennen. Alle sind der Meinung, dass dieses Erlebnis unbedingt bei Sonnenschein wiederholt werden sollte. Nach Kaffeetrinken im Trockenen ging es auf die Heimfahrt.

Wir alle sagen „Danke“ an die Organisatoren, Busfahrer und Ausflugsgäste für die entspannte Fahrt, die schönen Begegnungen und die wunderbaren Tage und freuen uns schon auf die nächste Reise.

 

Schreibe einen Kommentar